Alaska und British Columbia

  • image
  • image
  • image
Cold Water Diving in Alaska and British Columbia

Es gäbe soviel zu sagen über Alaska, aber das müssen wir gar nicht. Die Menschen wissen bereits um den Preis von wahrer Pracht und Schönheit, deshalb kommen sie immer wieder jeden Sommer nach Alaska. Doch das Alaska oberhalb der Wasseroberfläche ist nur ein Bruchteil dessen, was Gäste der Nautilus Explorer zu Gesicht bekommen. Jeder Taucher sollte dies mindestens einmal erleben.

Anreise

Sie fliegen nach Vancouver (British Columbia, Kanada). Von Europa aus, gibt es via Seattle (USA) sehr gute Flugverbindungen. Seattle gilt als Tor zu Alaska mit mehrmals täglich operierenden Flügen nach Ketchikan, Sitka und Juneau. Je nach Reiseroute starten die Expeditionen von Vancouver, Ketchikan, Sitka oder Juenau aus. An Bord gegangen wird je nach Gezeiten, normalerweise um 7 Uhr abends. Wir empfehlen jedoch, einen Tag vorher anzureisen.

Die Expedition

Einige Expeditionen sind auf British Columbia spezialisierte Reisen, führen nach Port Hardy, zu den Charlotte Inseln oder umfahren Vancouver Island. Die meisten der Routen verlaufen entweder nördlich oder südlich zwischen Vancouver und Alaska oder aber zwischen 2 Häfen im Südosten von Alaska.

Dies sind ganz andersartige Reisen als die Expeditionen, die wir sonst anbieten. Die Eindrücke und auch die Routen unterscheiden sich stark voneinander. Fast immer fahren wir die Nacht durch, um die Tageszeit für die Besichtigungen voll nutzen zu können. Es werden Reisen mit 7, 9, 10, 12 oder 14 Übernachtungen angeboten. Die Anzahl der Tauchgänge ist auf 3 am Tag limitiert, da während der Gezeitenschiebung getaucht wird. An solchen Tagen, wenn wir zum Beispiel die gigantischen Gletscherteile bestaunen, die mit ohrenbetäubendem Getöse ins Meer stürzen oder eine Kajaktour um einen Eisberg unternehmen, werden keine Tauchgänge angeboten. Die Anzahl der Tauchgänge auf dieser Expedition liegt allein in der Entscheidung von Kapitän Mike, der zu jeder Zeit das ihm möglichste unternimmt, allen Gästen eine unvergessliche Reise zu bescheren. Normalerweise kann jedoch mit durchschnittlich 18 Tauchgängen und vielen anderen Aktivitäten auf solch einer im Schnitt 10 Nächte dauernden Expedition gerechnet werden.

Was wir sagen

Alaska ist das Erlebnis für Taucher und nichttauchende Partner. Wir versprechen Ihnen Naturerlebnisse und Tauchen in farbenprächtiger Umgebung. Mit großer Wahrscheinlichkeit treffen Sie mit uns auf Schwärme von Nacktschnecken, gigantische Unterwasserwälder, Buckelwale, Orcas und Seelöwen. Staunen Sie mit uns über Otter, Weißkopfseeadler, Grizzly Bären, abbrechende Gletscherteile und springende Lachse. Erleben Sie majestätische Wasserfälle, baden Sie in natürlichen Warmwasserquellen neben reißenden Flüssen. Sollten Sie nicht gerade zwischen den Eisbergen schwimmen oder mit dem Kayak die Umgebung erkunden, nehmen Sie an einer unserer zahlreichen Landtouren teil. Wünschen Sie noch mehr? Kommen Sie an Bord und erleben sie die unendliche Vielfalt einer Reise nach Alaska.

Was unsere Gäste sagen

  • Die Riffwand war übersät von Korallenarten in leuchtenden Farben – orange, weiss, rot, pink –ein Malkasten vor meinen Augen. Die vielen Nacktschnecken verschmolzen geradezu damit. Ein Seeotter stand mir als Fotomodell zu Verfügung –im Hintergrund schneebedeckte Berge und die Fontäne eines majestätisch anmutenden Wals boten die perfekte Kulisse für dieses gelungene Motiv. Wo sonst kann man so etwas noch erleben. (Robbie)
  • Es gab kein echtes Highlight für mich – die gesamte Woche war voll von wunderbaren Überraschungen! (Steve)
  • Aus dem nichts sind da diese heissen Quellen… und sie sind wirklich, wirklich heiß!!! (Ben)
  • Schnorcheln mit dem Trockentauchanzug an der Quelle des Flusses umgeben von Lachsen und gelegentlich hebst Du den Kopf und hältst Ausschau nach den Bären an Land. Was für ein Tag… (Mark)
  • Hätte ich mir jemals einen Tauchgang in Alaska vorgestellt, so wäre er genauso gewesen, alle Farben der Unterwasserwelt zu erleben – das ist Alaska!!! (Oleg)